• Medium veloputz
  • Medium javi mg 4061
Tipps

Wellness fürs Velo

Die Routine nach dem Sport: Duschen, vielleicht eine Hautcrème, frisch anziehen, fertig. Die regelmässige Pflege des Bikes ist bei vielen weniger eingespielt. Dabei ist sie ebenso simpel: Den Schmutz abwaschen, schmieren und schon ist es gemacht.

Auf ein sauberes Velo zu steigen macht schon mal viel mehr Freude, als durch Flecken und Quietschen an die letzte Regenausfahrt erinnert zu werden. Doch sein Bike regelmässig zu pflegen hat noch mehr Vorteile: Alles läuft leichter, der Verschleiss ist geringer, und lebenswichtige Teile wie Bremsen funktionieren erst noch sicherer. Es lohnt sich also, nach jeder Ausfahrt zehn Minuten in die Reinigung zu investieren. So braucht man sich seinen Liebling auch nur alle paar Monate für eine Intensivreinigung vorzuknöpfen.

1. Einseifen

Das Velo grosszügig wässern, mit Bike-Reiniger einseifen und den Schaum ein paar Minuten einwirken lassen.

2. Schmutz entfernen

Was nicht schon von selber abtropft, mit dem Schwamm und an engen Stellen mit der Bürste wegrubbeln.

3. Kette reinigen

Reiniger einwirken lassen und mit Lappen ab­ziehen. Öl auftragen, einwirken lassen und mit sauberem Lappen abwischen.

4. Ritzel putzen

Entfetter einwirken lassen, Lap­pen zwischen den Ritzeln durch­ziehen. Je nach Verschmu­tzung alte Zahnbürste zu Hilfe nehmen.

5. Bewegliche Teile

Weitere bewegliche Teile wie Bremsen, Wechsel und Um­werfer reinigen und danach schmieren.

6. Lack schützen

An exponierten Stellen schützt man den Lack am besten mit selbstklebender Folie. Kabelhüllen können gepolstert werden.

  

AR cycling Werkstattkurse: Schrauben wie die Profis

Die Werkstattprofis von AR cycling führen in die Grundlagen der Velorepa­ratur- und Pflege ein: Bremsen und Übersetzung einstellen, Brems­beläge wechseln, Kette oder Platten flicken und mehr. Wer das beherrscht, schaut der nächsten kleinen Panne gelassen entgegen.

Nächste Daten im Januar 2020: Am besten abonnierst du gleich den Newsletter